Firefox 29

Seit heute ist Firefox 29 in den Ubuntu-Paketquellen verfügbar. Wenn Sie das Update noch nicht durchgeführt haben, starten Sie einfach das Programm Aktualisierungsverwaltung.

Mit dem Sprung auf Version 29 ändert sich in Firefox wesentlich stärker als bei den zuletzt im Sechs-Wochen-Rhythmus erschienen Updates: Diesmal haben die Firefox-Entwickler die ganze Benutzeroberfläche auf den Kopf gestellt. Anstelle eines gewöhnlichen Menüs gibt es nun ein neues, grafisches Menü, das wie in Google Chrome über einen Button ganz rechts in der Symbolleiste aufgerufen wird.

Auch wenn viele jammern: Mir gefällt das neue Menü, ich finde es übersichtlich und komfortabel zu verwenden.

Das neue Firefox-Menü
Das neue Firefox-Menü

Ein Hintergedanke bei der Neugestaltung bestand natürlich darin, dass ohne sa herkömmliches Menü mehr Platz zur Darstellung der Webseiten bleibt. Unter Windows und OS X ist das auch der Fall — nicht aber unter Ubuntu: Dort steht das herkömmliche Firefox-Menü weiterhin zur Verfügung und wird wahlweise im Panel oder im Fenstertitel angezeigt. In jedem Fall beansprucht der Fenstertitel so viel Platz wie eh und je.

Die neue Sync-Funktion

Angesichts der neuen Benutzeroberfläche fällt es leicht, eine zweite und eigentlich wichtigere Neuerung zu übersehen: Die Firefox-Entwickler haben die Funktionen zur Synchronisation von Bookmarks, Tabs, Passwörtern und anderen Daten komplett neuentwickelt und mit sogenannten Firefox Accounts verbunden. Das neue System ist viel einfacher zu verwenden, aber es ist inkompatibel zum alten System und weniger sicher.

Synchronisationseinstellungen in Firefox
Synchronisationseinstellungen in Firefox

Momentan können Sie das alte Sync-System noch unverändert weiter benutzen. Kommende Firefox-Versionen werden aber voraussichtlich zum Sync-Wechsel zwingen. Um schon jetzt auf das neue Sync-System umzusteigen, müssen Sie zuerst in Einstellungen/Sync die Verbindung zum alten Sync-System lösen. Dann richten Sie ein neues Sync-Konto ein, wobei Sie lediglich Ihre E-Mail-Adresse und ein Passwort angeben. Verwenden Sie ein gutes Passwort! Alle aktuellen Lesezeichen und Einstellungen werden nun verschlüsselt auf einem Firefox-Server gespeichert.

https://support.mozilla.org/en-US/kb/how-to-update-to-the-new-firefox-sync

Der Vorteil des neuen Systems wird sichtbar, wenn Sie ein zweites Gerät synchronisieren: Auch dort geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse und das Passwort ein — fertig! In der Vergangenheit mussten Sie im einen Browser einen Synchronisationscode erzeugen und diesen dann im anderen Browser eintippen; das war natürlich schwierig durchzuführen, wenn nicht beide Geräte/Rechner zugleich am selben Ort verfügbar waren.

Sollten Sie Ihr Sync-Passwort vergessen, können Sie es unkompliziert zurücksetzen. Anweisungen zum Login und zur Neueinstellung des Passworts werden Ihnen per E-Mail zugesendet.

https://account.services.mozilla.com/forgot

Sollte sich aber Ihre E-Mail-Adresse ändert, müssen Sie Sync komplett neu einrichten. Eine Änderung der E-Mail-Adresse ist nicht vorgesehen.

H264-Support

Auch wenn Sie das Paket ubuntu-restricted-extras installiert haben, kann Firefox keine H264-Videos abspielen. Sie können sich davon auf der folgenden Seite überzeugen:

http://www.youtube.com/html5

Abhilfe schafft die Installation des Pakets gstreamer0.10-ffmpeg aus der Paketquelle mc3man/trusty-media:

sudo add-apt-repository ppa:mc3man/trusty-media
sudo apt-get update
sudo apt-get install gstreamer0.10-ffmpeg

Nach einem Neustart beweist ein weiterer Besuch der Seite http://www.youtube.com/html5, dass Firefox jetzt H264-kompatibel ist.

HTML5-Video-Funktionen in Firefox
HTML5-Video-Funktionen in Firefox

Quelle: http://www.webupd8.org/2014/04/10-things-to-do-after-installing-ubuntu.html

VP9-Support

Unabhängig von den H264-Bibliotheken unterstützt Firefox bereits seit Version 28 den VP9-Codec. Das können Sie hier testen.